Search for: and kind:   

 
Max Radler
(Der bayerische Kultusminister) Alois Hundhammer als Dr. Faust
Um 1949. Kohle und weiße Kreide auf Maschinenbütten. 27,2 x 22,8 cm. Links unten monogrammiert. Verso betitelt und mit dem Atelierstempel.

€ 450,-

Max Radler
Der Amtswalter (SA-Führer Ernst Röhm)
Um 1946/47. Tuschfeder auf glattem Papier. 9 x 6,1 (Blattgröße). Unten rechts monogrammiert, darunter nochmals mit Bleistift monogrammiert. Auf dem Untersatzkarton im Unterrand betitelt und verso mit dem Stempel des Museums Ostdeutsche Galerie Regensburg (Max Radler Retrospektive 1976).

€ 180,-

Max Radler
Deutschland im Wirtschaftswunderkaufrausch
Um 1960. Tusche mit leichten Deckweißkorrekturen auf glattem Zeichenkarton. 9,3 x 13,8 cm (Blattgröße). Links unten monogrammiert.

€ 75,-

Max Radler
Familienidylle
Um 1962. 2 Blatt Tuschfederzeichnungen auf Zeichenkarton. Jeweils 16,4 x 18 cm. Blatt zwei unten rechts monogrammiert. Reproduziert im Simplicissimus.

€ 450,-

Max Radler
Flucht in der Nacht
Um 1950. Tusche und Deckweißhöhung auf Zeichenkarton. 7,5 x 16,2 cm (Blattgröße). Rechts unten monogrammiert.

€ 75,-

Max Radler
HEIL - HEIL
Um 1946/47. Tuschfeder auf Pergamin. 7,6 x 6,5 cm. Blattgröße: 11,3 x 8,9 cm. Unten rechts monogrammiert. In den oberen Blattecken auf Untersatzkarton montiert. Dieser verso mit dem Stempel des Museums Ostdeutsche Galerie Regensburg (Max Radler Retrospektive 1976).

€ 180,-

Max Radler
Hitler in der Türkei
Um 1946/47. Tusche auf glattem Papier. Bis 9,9 x 5,7 cm. Unten rechts mit Bleistift monogrammiert. Unregelmäßig beschnitten. Auf Untersatzkarton monogrammiert. Dieser verso mit dem Stempel des Museums Ostdeutsche Galerie Regensburg (Max Radler Retrospektive 1976).

€ 180,-

Richard Rost
In Verzückung träumende Diva
Um 1925/30. Tusche auf Karton. Deckweißkorrekturen. 36,2 x 49,6 cm. In der oberen Blattecke zwei Reißnagelspuren. Wohl Reproduktionsvorlage für die „JUGEND“.

€ 350,-

Richard Rost
Kritik am betagten Verehrer
Um 1925/30. Tusche, Kohle und schwarze Kreide. Deckweißkorrekturen. Auf chamoisfarbenem Karton. 46,6 x 32,2 cm. Links unten signiert. Der rechte Blattrand leicht unregelmäßig geschnitten. Verso mit der handschriftlichen Legende: „Was soll ich mit den ewigen Lorbeerkränzen, einem 100-Mark-Schein könnte ich wenigstens in den Strumpf stecken, aber den Loorbeerkranz nicht an’s Bein binden …“ Wohl Reproduktionsvorlage für die „JUGEND“.

€ 330,-

Richard Rost
Mission der Schwarzen
1917. Tusche und lavierter Bleistift auf dünnem, chamoisfarbenem Zeichenkarton. Deckweißkorrekturen. 45,8 x 31 cm. Links oben, in Höhe des Kindes, monogrammiert, (ligiert). In der rechten unteren Blattecke marginale Spuren gelöschten Bleistifttextes. Der linke Blattrand lavierungsbedingt leicht wellig. Vereinzelt Atelier- bzw.Gebrauchsspuren.
Legende: „Wir werden so lange gegen den Barbarismus kämpfen, bis es nur noch Farbige in Frankreich gibt!“. Ersch.in d. „JUGEND“ 1917,Heft 38,S.767

€ 480,-

previous page next page