Search for: and kind:   

 
Richard Rost
Kritik am betagten Verehrer
Um 1925/30. Tusche, Kohle und schwarze Kreide. Deckweißkorrekturen. Auf chamoisfarbenem Karton. 46,6 x 32,2 cm. Links unten signiert. Der rechte Blattrand leicht unregelmäßig geschnitten. Verso mit der handschriftlichen Legende: „Was soll ich mit den ewigen Lorbeerkränzen, einem 100-Mark-Schein könnte ich wenigstens in den Strumpf stecken, aber den Loorbeerkranz nicht an’s Bein binden …“ Wohl Reproduktionsvorlage für die „JUGEND“.

€ 330,-

Richard Rost
Mission der Schwarzen
1917. Tusche und lavierter Bleistift auf dünnem, chamoisfarbenem Zeichenkarton. Deckweißkorrekturen. 45,8 x 31 cm. Links oben, in Höhe des Kindes, monogrammiert, (ligiert). In der rechten unteren Blattecke marginale Spuren gelöschten Bleistifttextes. Der linke Blattrand lavierungsbedingt leicht wellig. Vereinzelt Atelier- bzw.Gebrauchsspuren.
Legende: „Wir werden so lange gegen den Barbarismus kämpfen, bis es nur noch Farbige in Frankreich gibt!“. Ersch.in d. „JUGEND“ 1917,Heft 38,S.767

€ 480,-

Richard Rost
Sonntagsvergnügen im Berliner Grunewald
Um 1925/30. Sepia und schwarze Tusche, teilweise laviert, über Bleistift. Auf Karton. 34,4 x 32,5 cm (Blattgröße). Rechts unten monogrammiert(ligiert). Wohl Reproduktionsvorlage für die „JUGEND“.

€ 350,-

Richard Rost
„In der Blumenausstellung“
Um 1914. Tusche in Schwarz und Sepia, laviert, und Deckweiß über Bleistift. Auf Karton. Monogrammiert (ligiert). Verso alter Sammlungsstempel. 34,4 x 32,8 cm. Reproduziert in der „JUGEND“ 1914, Heft Nr.20, S.616 mit der Legende: „I glaub, der Kalli, der damische, möcht' uns derblecka! Fragt der mi, ob hier d’Abteilung für fleichfressende Pflanz’n wär!“ Von sehr schöner Erhalung.

€ 460,-

Erich Schilling
Entente Cordiale
Um 1925. Graphitstift und Tuschfeder.
34,5 x 25 cm.
Rechts oben monogrammiert.
Vorzeichnung für den »Simplicissimus«.

€ 390,-

Erich Schilling
Nach Aufhebung des Uniformverbotes
1925. Tuschzeichnung über Bleistift,
42,5 x 28,5 cm. Links unten monogrammiert.
Erschienen im "Simplicissimus" 30. Jg.,
Nr. 25, S. 352.

Text: "Die ehemaligen deutschen Fürsten begeben sich zum Präsidenten der Republik, um sich die Erlaubnis einzuholen, bei festlichen Gelegenheiten wieder ihre Krone tragen zu dürfen."

VERKAUFT

€ 450,-

Walter Schnackenberg
In der Manege: Präsentation der Athleten
Um 1910/12. Tusche und Aquarell über Bleistift.
60 x 48 cm. Links unten signiert. Auf Karton aufgezogen. Brillante Komposition mit spannungsvollem Bildaufbau.Frühe Unikate Schnackenbergs sind äußerst selten!

€ 2750,-

previous page