Stichwort: und Art:   

 

Zum Vergrößern bitte auf die Bildfläche klicken.
Max Radler
Familienidylle
Um 1962. 2 Blatt Tuschfederzeichnungen auf Zeichenkarton. Jeweils 16,4 x 18 cm. Blatt zwei unten rechts monogrammiert. Reproduziert im Simplicissimus.

€ 450,-


Zum Vergrößern bitte auf die Bildfläche klicken.
Max Radler
Flucht in der Nacht
Um 1950. Tusche und Deckweißhöhung auf Zeichenkarton. 7,5 x 16,2 cm (Blattgröße). Rechts unten monogrammiert.

€ 75,-


Zum Vergrößern bitte auf die Bildfläche klicken.
Max Radler
HEIL - HEIL
Um 1946/47. Tuschfeder auf Pergamin. 7,6 x 6,5 cm. Blattgröße: 11,3 x 8,9 cm. Unten rechts monogrammiert. In den oberen Blattecken auf Untersatzkarton montiert. Dieser verso mit dem Stempel des Museums Ostdeutsche Galerie Regensburg (Max Radler Retrospektive 1976).

€ 120,-


Zum Vergrößern bitte auf die Bildfläche klicken.
Max Radler
Hitler in der Türkei
Um 1946/47. Tusche auf glattem Papier. Bis 9,9 x 5,7 cm. Unten rechts mit Bleistift monogrammiert. Unregelmäßig beschnitten. Auf Untersatzkarton monogrammiert. Dieser verso mit dem Stempel des Museums Ostdeutsche Galerie Regensburg (Max Radler Retrospektive 1976).

€ 120,-


Zum Vergrößern bitte auf die Bildfläche klicken.
Max Radler
Hügellandschaft bei Ruhla (Westthüringen)
1942. Tuschzeichnung, partiell laviert. Auf festem, getöntem Papier. 20,3 x 31 cm. Unten rechts monogrammiert und datiert sowie der Ortsangabe „Ruhla“. Geringfügige Atelierspuren (z.T. in Grafitstift mit den Farbangaben für das Ölbild).

€ 165,-


Zum Vergrößern bitte auf die Bildfläche klicken.
Paul Rieth
Die Münchener Straßenkehrerin
1909. Mischtechnik auf Papier. Alt auf Pappe aufgezogen. Unten rechts signiert und datiert. Von farbfrischer Erhaltung. Verso Atelierspuren. Ganzseitig reproduziert in der »JUGEND«, 1909. Mit der Legende: „In der Fremdensaison dürft‘ uns der Magistrat scho aa a Straußenfeder auf’d Hüetl auffistecka!“

€ 1250,-


Zum Vergrößern bitte auf die Bildfläche klicken.
Alexander Salzmann von
Sommernacht
Um 1905. Wohl Illustrationsvorlage für die JUGEND – Münchner Wochenschrift für Kunst und Leben. Gouache auf Karton. 46,5 x 32 cm. Rechts unten mit dem Monogramm-Signet. Verso Atelierspuren. Von farbfrischer Erhaltung. Vergl. Katalog „Dreitausend Kunstblätter der Münchner „JUGEND“, 1908 Nr.2407,2419,2421,2426 u.a.
Werke Salzmanns dieser Qualität sind am Kunstmarkt äußerst selten!

€ 1650,-


Zum Vergrößern bitte auf die Bildfläche klicken.
Ludwig Scharl
Neujahrsgruß
1975. Original Linolschnitt in 5 Farben. Auf Japankarton. 21 x 15 cm (Blattgröße). Verso typografisch bezeichnet. In hervorragender Erhaltung.

€ 45,-


Zum Vergrößern bitte auf die Bildfläche klicken.
Walter Schnackenberg
Bernd Dürr (Autor)
Das Tanzpaar Erry und Merry interpretiert von Ludwig Hohlwein und Walter Schnackenberg in »Ludwig Hohlwein 1874-1949. Kunstgewerbe und Reklamekunst«. Stadtmuseum München München, 1996, S. 113-115. Ausstellungskatalog zur gleichnamigen Ausstellung 28.06.1996 bis 06.10.1996.

Preis auf Anfrage


Zum Vergrößern bitte auf die Bildfläche klicken.
Walter Schnackenberg
In der Manege: Präsentation der Athleten
Um 1910/12. Tusche und Aquarell über Bleistift.
60 x 48 cm. Links unten signiert. Auf Karton aufgezogen. Brillante Komposition mit spannungsvollem Bildaufbau.Frühe Unikate Schnackenbergs sind äußerst selten!

€ 2750,-

vorherige Seite nächste Seite