Stichwort: und Art:   

 

Zum Vergrößern bitte auf die Bildfläche klicken.
Richard Rost
In Verzückung träumende Diva
Um 1925/30. Tusche auf Karton. Deckweißkorrekturen. 36,2 x 49,6 cm. In der oberen Blattecke zwei Reißnagelspuren. Wohl Reproduktionsvorlage für die „JUGEND“.

€ 350,-


Zum Vergrößern bitte auf die Bildfläche klicken.
Richard Rost
Kritik am betagten Verehrer
Um 1925/30. Tusche, Kohle und schwarze Kreide. Deckweißkorrekturen. Auf chamoisfarbenem Karton. 46,6 x 32,2 cm. Links unten signiert. Der rechte Blattrand leicht unregelmäßig geschnitten. Verso mit der handschriftlichen Legende: „Was soll ich mit den ewigen Lorbeerkränzen, einem 100-Mark-Schein könnte ich wenigstens in den Strumpf stecken, aber den Loorbeerkranz nicht an’s Bein binden …“ Wohl Reproduktionsvorlage für die „JUGEND“.

€ 330,-


Zum Vergrößern bitte auf die Bildfläche klicken.
Richard Rost
Mission der Schwarzen
1917. Tusche und lavierter Bleistift auf dünnem, chamoisfarbenem Zeichenkarton. Deckweißkorrekturen. 45,8 x 31 cm. Links oben, in Höhe des Kindes, monogrammiert, (ligiert). In der rechten unteren Blattecke marginale Spuren gelöschten Bleistifttextes. Der linke Blattrand lavierungsbedingt leicht wellig. Vereinzelt Atelier- bzw.Gebrauchsspuren.
Legende: „Wir werden so lange gegen den Barbarismus kämpfen, bis es nur noch Farbige in Frankreich gibt!“. Ersch.in d. „JUGEND“ 1917,Heft 38,S.767

€ 480,-


Zum Vergrößern bitte auf die Bildfläche klicken.
Richard Rost
Sonntagsvergnügen im Berliner Grunewald
Um 1925/30. Sepia und schwarze Tusche, teilweise laviert, über Bleistift. Auf Karton. 34,4 x 32,5 cm (Blattgröße). Rechts unten monogrammiert(ligiert). Wohl Reproduktionsvorlage für die „JUGEND“.

€ 350,-


Zum Vergrößern bitte auf die Bildfläche klicken.
Richard Rost
„In der Blumenausstellung“
Um 1914. Tusche in Schwarz und Sepia, laviert, und Deckweiß über Bleistift. Auf Karton. Monogrammiert (ligiert). Verso alter Sammlungsstempel. 34,4 x 32,8 cm. Reproduziert in der „JUGEND“ 1914, Heft Nr.20, S.616 mit der Legende: „I glaub, der Kalli, der damische, möcht' uns derblecka! Fragt der mi, ob hier d’Abteilung für fleichfressende Pflanz’n wär!“ Von sehr schöner Erhalung.

€ 460,-


Zum Vergrößern bitte auf die Bildfläche klicken.
Erich Schilling
Entente Cordiale
Um 1925. Graphitstift und Tuschfeder.
34,5 x 25 cm.
Rechts oben monogrammiert.
Vorzeichnung für den »Simplicissimus«.

€ 390,-


Zum Vergrößern bitte auf die Bildfläche klicken.
Erich Schilling
Nach Aufhebung des Uniformverbotes
1925. Tuschzeichnung über Bleistift,
42,5 x 28,5 cm. Links unten monogrammiert.
Erschienen im "Simplicissimus" 30. Jg.,
Nr. 25, S. 352.

Text: "Die ehemaligen deutschen Fürsten begeben sich zum Präsidenten der Republik, um sich die Erlaubnis einzuholen, bei festlichen Gelegenheiten wieder ihre Krone tragen zu dürfen."

VERKAUFT

€ 450,-


Zum Vergrößern bitte auf die Bildfläche klicken.
Walter Schnackenberg
In der Manege: Präsentation der Athleten
Um 1910/12. Tusche und Aquarell über Bleistift.
60 x 48 cm. Links unten signiert. Auf Karton aufgezogen. Brillante Komposition mit spannungsvollem Bildaufbau.Frühe Unikate Schnackenbergs sind äußerst selten!

€ 2750,-

vorherige Seite